Sonntag, 1. Dezember 2013

Rauhnächte-Mystery-Kal


Dieses Bild hatte es mir auf den ersten Blick angetan.
Zu sehen ist es in der Satta-group bei ravelry.
Es hat so ein bißchen was mystisches und ich las gespannt
die Erklärung dazu:

Die Rauhnächte oder Zwölf Nächte (auch Zwölfte)sind einige Nächte um den Jahreswechsel, denen im europäischen Raum oft besondere Bedeutung zugemessen wird. Meist handelt es sich um die zwölf Tage zwischen 25. Dezember und dem 06. Januar
Altem Volksglauben zufolge durfte in dieser Zeit keine Wäsche gewaschen, keine Erbsen gegessen, nicht gesponnen, nicht mit den Türen geschlagen, der Acker nicht bearbeitet werden.
Die Rauhnächte waren bei unseren Vorfahren Heilige Nächte. In ihnen wurde möglichst nicht gearbeitet, sondern nur gefeiert, wahrgenommen und in der Familie gelebt. Diese Rauhnächte gingen immer von Nacht zu Nacht. Also von 24.00 Uhr an Heilig Abend, der “Mutternacht” bis 24.00 Uhr am 25. Dezember - das war die erste Rauhnacht.
“Nacht” deswegen, weil wir uns nach dem keltischen Jahreskreis in der Jahresnacht befinden. Somit ist der ganze Tag “Nacht”. Und die letzte Rauhnacht endet um 24.00 Uhr am 5. Januar. Diese Nacht ist wieder eine besondere Nacht, die Perchten-Nacht, wo an vielen Orten in Bayern und Österreich Perchtenläufe abgehalten werden.
Danach ist dann Heilig-Drei-König, das Fest, das auch Epiphaniea, “Erscheinung”, genannt
wird.

Kurz entschlossen habe ich mich für diesen Mystery-KAL angemeldet und freu mich sehr auf die
Anleitung, den ersten Teil gibt es am Heiligen Abend.
Da werde ich vermutlich noch nicht zum anstricken kommen, aber das macht nichts.
An einem der Feiertage oder danach in meinem Urlaub habe ich bestimmt Zeit dazu.
Nun muss ich nur noch das passende Garn finden.
Es soll zum Bild passen, eher kühl wirken mit einem blauen Hauch...
Ich finde bestimmt etwas.

Nun wünsche ich euch erstmal einen schönen
1. Advent.
Geniesst den Tag, wenn ihr frei habt,
vielleicht mit einer schönen Tasse Tee oder Kaffee,
etwas Süßem und beim Schein einer Kerze.

Liebe Grüße
Moni

Kommentare:

  1. Das ist eine sehr spannende Geschichte mit den Raunhächten - das war mir bisher völlig unbekannt; danke für's Erzählen. Und den KAL werde ich mir auch gleich mal angucken, hab schon lange keine Socken mehr gestrickt ;-)
    Ich wünsche Dir einen gemütlichen (1.) Advents-Ausklang, sicher werden auch noch ein bisschen die Nadeln klappern...
    Liebe Grüße
    Regina

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Moni,
    diese Rauhnachtsbräuche haben sich zum Teil auch noch in den alten ostfriesischen Bräuche wiedergefunden, wie z.B. : das man "zwischen den Jahren" nicht wäscht usw.
    Aber es ist bestimmt eine Spannende Sache nach vorgesehen Anleitungen zu Stricken.
    Liebe Grüße
    Anke

    AntwortenLöschen
  3. Hallo liebe Moni,
    Von den Rauhnächten habe ich auch noch nie was gehört, aber Dein Bericht ist sehr interessant.
    Da bin ich ja mal gespannt was Du nach der Anleitung so zauberst.
    Ich hoffe Du hast den ersten Advent gemütlich mit Deinen
    Lieben verbracht.
    Liebe Grüße Angela

    AntwortenLöschen
  4. Unsere Wolle liegt bereit…die Rauhnächte können kommen…
    Grüessli Pia

    AntwortenLöschen