Samstag, 30. September 2017

Mein neuer Strickplaner 2018 und Uralt-Ufo (Socken) ausgegraben

Ich hatte mir ja vorgenommen - wie so oft - auch mal die älteren Ufos wieder hervorzuholen. Da gab es einen angefangenen Socken, den ich während der Zugfahrt zu einem Kongress nach Kassel 2012 angefangen habe *hüstel*
 
Das Kaffeebohnenmuster gefällt mir sehr gut und bei diesen Socken 
sollte die Ferse und die Sohle links gestrickt werden.
Ich mache für mich immer die Bumerangferse und habe das einfach nicht hinbekommen und die Socken gefrustet weggelegt.
Jetzt ist er erste fertig, ich mache einfach wie immer Sohle und Ferse in rechten Maschen und so funktioniert es gut.
Ich nadel dieses Wochenende auch gleich den zweiten an, versprochen!
Nur an der Temperaturdecke wird zwischendurch gestrickt, der September ist ja fast fertig.

Vor ein paar Wochen habe ich den Strickplaner 2018 von Martina Behm entdeckt. Die Idee, einen handlichen Kalender mit Raum für Strickprojekte zu benutzen gefiel mit gut, also habe ich gleich einen bestellt.
Meiner wird so weiß bleiben, obwohl es eine Anleitung für eine schöne, gestrickte Buchhülle gibt. Man kann den Planer auch gleich mit der Wolle zusammen bestellen.
Aber ich kenne mich, ich werde ihn auch am Küchentisch benutzen, vielleicht sogar, während ich esse, wenn ich mal alleine bin. So kann ich eventuelle Flecken gleich wieder abwischen, das wäre mit Wolle unmöglich.

Achtung jetzt kommen etliche Bilder vom Innenleben meines neuen Strickplaners, ich bin schwer begeistert!
Wochenplanung
Prioritäten setzen
Quartalsplanung
Strickprojekte für einen bestimmten Termin planen
Platz für Strickideen :))
 Viele Seiten für Listen - ich mag Listen..
Diese Sticker waren dabei, es gibt auch noch andere, die man sich dazu bestellen kann.

Ich freu mich schon, die ersten Eintragungen zu machen, ich werde euch berichten, wie es mir gefällt, ob es mir hilft bei meinem Zeit-Management und mich vielleicht etwas mehr an die Stricknadeln bringt.

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende!
Hier ist es heute regnerisch, aber das macht nichts, wir feiern heute abend den Geburtstag unseres Sohnes und den Masterabschluss von unserer Tochter. 

Bis bald, eure Moni




Sonntag, 24. September 2017

Temperaturdecke und Nuvem aktuell, Muffins für die Vögel

Dieses Wochenende ist das Wetter hier im Norden mal wieder richtig schön sonnig und ich war gestern fast den ganzen Tag im Garten.
Da gibt es im Herbst immer viel zu tun.

 Der Louis lag immer in meiner Nähe und schlief.
Ich dachte, das wäre ein schöner Hintergrund für meine 
Temperaturdecke
Leise habe ich die Decke ausgebreitet, aber er hat es natürlich 
mitbekommen und musste sofort probeliegen
Anscheinend entspricht die Decke seinen Anforderungen :)
Er machte es sich richtig gemütlich und war sauer, als ich ihn
dann doch heruntergehoben habe und die Decke wegräumte.
Ich schätze, es ist ganz klar, wer so um den 1. Januar 2018 herum
eine neue Kuscheldecke sein Eigen nennt... *lach*

Gestern abend waren wir auf einen Geburtstag eingeladen und ich habe
diese schöne Tasche mitgenommen, die mir mal eine gute Freundin (Marita) genäht hat. Darin war mein Nuvem, denn das Geburtstagskind und ich haben zusammen gestrickt. Das war sehr gemütlich und wir hatten einen 
schönen Abend.
Jetzt lässt sich der Nuvem nicht mehr so gut ausbreiten, um den Fortschritt zu zeigen, so habe ich die Breite bzw. Tiefe mal gemessen, 32cm sind es jetzt. 
10 g sind seit dem letzten Bild verstrickt,
die Wolle ist sehr ergiebig.... Das wird also noch länger dauern...
Aber ich habe ziemlich viel Geduld!
Gestern habe ich Muffins für Vögel gemacht, das Rezept fand ich beim Ausmisten an meiner Pinnwand. Es ist eigentlich ganz einfach, Pflanzenfett schmelzen und etwas Müsli mit Nüssen und Rosinen und Sonnenblumenkerne dazugeben.
Achtung, es sind noch einige Bilder!
Alles in Papierförmchen füllen und erkalten lassen.
Mit einer erhitzen Nadel wollte ich die Kordel durch die Mitte ziehen,
aber leider hat das nicht funktioniert, der Muffin ist immer in der Mitte zerbrochen. Schade.
So habe ich meine alte Futtereule aus dem Schrank geholt
und ein Muffin hineingedrückt.
Einige habe ich in Teile von einem Zwiebelnetz eingepackt und verschnürt.
Sie hängen jetzt an verschiedenen Bäumen in unserem Garten und ich bin gespannt, ob sich die Meisen schon dafür interessieren. 
Für die kalten Monate habe ich noch ein bisschen Vorrat:
 

Falls ihr bis hierher durchgehalten habt, wünsche ich euch einen guten Start in die neue Woche und grüße euch ganz herzlich
Moni