Samstag, 10. Juli 2010

Katzenjammer

Viele von euch haben ja Haustiere, da wisst ihr ja, wie wir Menschen leiden, wenn eins davon krank ist.
Bei uns ist der ältere unserer beiden Kater, unser Panter.


Er ist geschätzte 13 Jahre alt, vielleicht auch älter, weiß man nicht genau und in der letzten Zeit immer dünner geworden. Er war sowieso oft beim Tierarzt, weil er öfter was hatte. Nun hat er einen schnellwachsenden Tumor im Bauch und die Nieren arbeiten nicht mehr richtig, deshalb war er auch schon ein bißchen ausgetrocknet.
Nun bekommt er jeden 2. Tag eine Infusion und er sieht ein bißchen besser aus.
Wir müssen uns aber drauf einstellen, dass wir ihn in vermutlich einigen Wochen hergeben müssen.
Für unsere Kinder ist das dann das erste Mal und wir sind alle sehr traurig.

Nun beginnt morgen unser Urlaub, wir wollten nicht weit weg, nur ca. 50 km von uns entfernt an die Küste und werden uns ein bißchen abwechseln, also öfter hin und her fahren, uns um Pater kümmern und zum TA gehen. Unsere Tochter ist ja schon erwachsen und wir machen abwechselnd Urlaub, so ist immer einer zu Hause bei unseren Fellnasen.

Deshalb hab ich im Moment so gar keine Lust auf Wolle und Co. Aber ich werde ein bißchen was mitnehmen und da ich drei Wochen nicht arbeiten muß, kommt der Sinn für Kreatives sicher bald wieder.
Nun wisst ihr, warum ich hier grad nicht so viel poste.

Ich wünsche euch allen ein schönes Wochenende.
Liebe Grüße
Moni

Kommentare:

  1. Ach liebe Moni,
    das klingt ja nicht so toll. Ich drück euch mal ganz fest die Daumen, dass er euch noch ein bissel erhalten bleibt. Man hängt ja doch an den Tierchen. Aber leiden mag man se auch nicht sehen.
    Bitte habt trotzdem ein paar schöne Urlaubstage! Die habt ihr euch doch verdient.

    Ganz liebe Tröstegrüße schickt Netty

    AntwortenLöschen
  2. Moni, ich kenne das! Es ist so furchtbar sich von einem Tier trennen zu müssen. Als ich vor ca. 4 Jahren meinen Rocky hergeben musste, habe ich Rotz und Wasser geheult. Aber mir war es wichtig, dass er sich nicht zu sehr quälen muss. Da habe ich ihn lieber erlöst!

    Ich wünsche euch viel Kraft und alles Gute
    Marion

    AntwortenLöschen