Samstag, 30. Juli 2011

Einige Fortschrittsbilder

Wie versprochen habe ich heute mal ein paar Bilder gemacht. Ich finde immer, dass sie bei Tageslicht besonders farbgetreu werden und bin deshalb mit meinen Projekten auf die Terrasse gegangen, aber ob ihr´s glaubt oder nicht: fast immer ging der Blitz mit an! Es ist einfach total bedeckt und trüb und der Wind bläst ordentlich, ich nenn das Herbstwetter!
Bevor wir weggefahren sind, habe ich fleißig an meinem Deckchen geklöppelt, es ist ein Entwurf von Brigitte Bellon und ich habe die ersten Formschläge überstanden. Allerdings mit reichlich Hilfe und so wirklich schön sehen sie noch nicht aus.

Ich habe schon viiele Stecknadeln verbraucht und weiter oben schon wieder angefangen welche rauszuziehen. Die am Rand bleiben aber bis zum Schluß, bis das Deckchen dann gestärkt ist.

                                                    Hier ein Detailfoto

Mein Tuch "Batty" ist auch wieder gewachsen. Wird auch langsam Zeit, schließlich habe ich es schon vor einem Monat angestrickt. Das Muster ist von Andrea und wir stricken es in einer facebook-gruppe. Hihi, ich schätze, ich bin die einzige, die noch dran strickt, die anderen machen schon längst was anderes.
Aber das lässt sich nicht ändern, dafür habe ich einfach zuu viele Hobbies... und oft zu wenig Zeit...
Aber ihr kennt das vermutlich auch.
                                          hier ein Detailfoto


Das Wollknäuel sieht ja schon ein bißchen abgemagert aus, bin gespannt wie weit ich damit komme. Das Tuch kann entweder mit Reihe 32 oder 46 des Musters beendet werden, aber die Reihen werde natürlich immer länger. Jetzt bin ich ungefähr bei 370 M., ich werde die Wolle mal wiegen und dann nach ein paar Reihen wieder, dann kann ich es vielleicht besser abschätzen.

Ein paar Babybooties habe ich auch noch in Arbeit, da muß ich mich sputen, ich brauche noch so einige.


Das war es erstmal mit Bildern, ich vermute, jetzt dauert es wieder ein bißchen, ehe ich was zeigen kann.
Am Montag beginnt die Arbeit wieder und es ist noch Urlaubszeit, so dass immer einige Kolleginnen fehlen. Ich lass mich mal überraschen.
Immerhin sind hier noch Ferien und so habe ich doch ein bißchen Hilfe zu Hause. Diese Woche habe ich den Dienstwagen, dann steht mein Auto zur Verfügung und dafür kauft die liebe Tochter dann mal für uns alle ein *freu*.

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende mit ein bißchen Sonnenschein. Falls nicht, hält uns wenigstens nichts vom stricken ab....

Liebe Grüße
Moni

Freitag, 29. Juli 2011

Ich war mal kurz weg...

Bin wieder da, letztes Wochenende sind wir mit dem Womo an die Nordsee gefahren. Der Campingplatz in Bensersiel liegt ja vor dem Deich, so dass man immer schön aufs Meer schauen kann.
Die ersten Tage war immer Wasser da - nämlich von oben. Meine Güte, so einen verregneten Urlaub hatte ich noch nie. Aber trotzdem habe ich mich super gut erholt, es war mal wieder viel Zeit für langes frühstücken, reden, lesen und natürlich stricken.
Wenn ich morgen alles ausgepackt habe, kann ich euch wieder ein paar Fortschrittsbilder zeigen.
Jetzt dreh ich erst mal eine Blogrunde und schau, was bei euch  so alles los war.

Ich wünsch euch ein schönes, kreatives Wochenende und verabschiede mich mit einem Sonnenuntergang über der Nordsee.

Liebe Grüße
Moni

Dienstag, 19. Juli 2011

Baby-Schühchen

Bei Kolleginnen und Bekannten gibt es zur Zeit einen Baby-Boom und so habe ich angefangen, Babyschühchen zu stricken. Man sollte ja nicht glauben, dass es dabei auch Probleme geben kann, aber das erste Paar habe ich gleich wieder aufgemacht. Irgendwie passten Wolle und Muster überhaupt nicht zusammen.

Als nächstes habe ich reines Polytier verstrickt, nämlich Schachenmayr nomotta Bravo Baby. Ich denke für Babyschühchen geht es, das Garn ist schön weich und es gibt viele Farben. Ansonsten verstricke ich Polyacryl höchstens für Deko.

Hier sind sie:

Das Muster ist aus dem TOPP-Buch "Baby-Schühchen stricken" von Helga Spitz.

So, jetzt klöppel ich noch ein bißchen, Donnerstag abend ist Klöppeltreff und da muß ich noch so 2-3 cm an meinem Deckchen schaffen, dann bin ich an einer Stelle, wo ich Hilfe brauche.

Ich sag erstmal tschüss mit diesen beiden Bildern aus dem Garten, Sommerflieder (Buddleja) oder auch Schmetterlingsstrauch  und unserer Kletterrose.



Liebe Grüße
Moni

Mittwoch, 13. Juli 2011

Kleiner Nachtrag zur Frauen-Fußball-WM

So, ich bin wieder zu Hause. Ich war ein paar Tage in Osnabrück bei unserer Tochter. War sehr schön, gestern haben wir im schwedischen Möbelhaus noch ein paar Kleinigkeiten für ihre Wohnung gekauft, ich hab natürlich auch noch ein bißchen was gefunden...
Tja, letzten Samstag waren wir mit 15 Leuten vom Institut in Wolfsburg, die Chefs haben uns zur WM eingeladen. Ich hatte mich ein bißchen vorbereitet und schon mal die Nägel entsprechend lackiert:

Früh morgens sind wir in Ostfriesland gestartet und haben zuerst die Autostadt in Wolfsburg besucht. Dort war eine Führung für uns gebucht, das war gut, das Gelände ist riesig und man schafft eh in einem Tag nicht alles. So bekamen wir die wichtigsten Ausstellungen gezeigt und alles Wissenswerte erklärt. War wirklich sehr interessant.
Gegen 19 Uhr sind wir dann zum Stadion gegangen, für mich das erste Mal, live bei einem Spiel und dann gleich eine WM. Es war unbeschreiblich, das Stadion mit fast 30000 Menschen voll besetzt, die Stimmung nicht mit Worten zu beschreiben.
Wir saßen ziemlich hoch oben hinter einem Tor:

                                   wir hatten eine gute Übersicht

                                    das Stadion war ausverkauft

                die Japanerinnen haben die deutschen Frauen 
                gut bewacht, wenn der Ball kam

in der zweiten Halbzeit war genau das japanische Tor vor uns und wir konnten die zahlreichen Versuche, den Ball dort hinein zu bringen, gut beobachten. Hier ist er ganz rechts im Bild, die zwei kleinen Bälle im Vordergrund ist ein Kopfschmuck.

Wir haben unsere deutschen Frauen nach Kräften angefeuert, hat aber leider nicht geholfen, wir haben trotzdem verloren.
Als alle aus dem Stadion strömten und zurück zu Bus, Bahn und Auto liefen, war es total ruhig, alle trotteten hintereinander her. Es waren genug Leute da, die uns den Weg wiesen und ich war erstaunt, welche Menschenmassen doch so ruhig und stetig vorankamen.
Morgens um 3.00 war ich wieder zu Hause, völlig kaputt, aber zufrieden.

Heute will ich mal ein bißchen ausruhen, einkaufen, kochen und dann mal wieder ans Klöppelbrett, da muß ich noch einiges machen bis nächste Woche, wenn wieder Klöppeltreff ist.

Da ich jetzt Urlaub habe, werdet ihr vermutlich öfter was von mir lesen.

Liebe Grüße
Moni

Freitag, 8. Juli 2011

Vorfreude

Heute kann ich euch noch kein Bild zeigen, die Fortschritte meiner verschiedenen Projekte *hüstel* sind noch nicht so groß, dass ihr eine Veränderung bemerken würdet.....
Aaber das ändert sich wieder, denn heute war mein letzter Arbeitstag für die nächsten 3 Wochen *freu*.

Morgen fahre ich mit meinen Kolleginnen und zwei von unsern Chefs nach Wolfsburg zur Frauen-Fußball-WM!
Unsere Chefs haben letztes Jahr schon gefragt, wer Interesse hätte und nun sind wir 15 Personen.
Früh morgens geht es los, wir haben eine Führung durch die Autostadt, dann noch ein bißchen bummeln und die Stadt ansehen und abends dann das Viertelfinale. Das ist das erste Mal, dass ich ein Fußballstadion von innen sehe und ich bin schon ganz gespannt. Um 20.45 geht es los, toll dass die deutschen Frauen spielen. Ich drücke die Daumen, dass sie gewinnen.

Ich wünsche euch schon mal ein schönes Wochenende.

Liebe Grüße
Moni

Samstag, 2. Juli 2011

Ostfriesland - hier lebe ich

Heute möchte ich euch mal zeigen, in welcher Gegend Ostfrieslands ich lebe. Das Land ist hier sehr flach und man kann wunderbare Radtouren machen ohne das es bergauf oder bergab geht, dafür bläst oft der Wind recht ordentlich und wenn er von vorne kommt, freut man sich über eine vernünftige Gangschaltung...
Anfangs musste ich mich erst an das Flache gewöhnen, ursprünglich komme ich ja aus Frankfurt und habe im Taunus gelebt, aber ich mag das Norddeutsche sehr und man hat es nicht weit zur Nordseeküste.

Moormerland besteht aus 11 ehemals selbständigen kleinen Gemeinden und eine davon ist Warsingsfehn, letzte Woche hatten wir die 275-Jahr-Feier. Die Fehnlandschaft ist von vielen kleinen Kanälen bzw. Wieken durchzogen, hier an der Hauptwieke steht im Hintergrund eine Galerieholländer-Mühle:


Früher waren die Wieken viel breiter, es gab Werften, auf denen Segelschiffe gebaut wurden, die von hier zur Nordsee und dann bis nach Südamerika segelten.
Bei unserer Familienforschung haben wir herausgefunden, dass ein Vorfahr von meinem Mann mit so einem Segler bis nach Buenos Aires fuhr und dort an Gelbfieber gestorben ist.
Heute sind die Wieken teilweise noch mit kleinen Booten befahrbar.

Hauptwieke

Seht ihr diesen Pfeil hier links? Da hängt an einem Telefonmast ein hübscher Nistkasten. 

Ein historisches Fehnhaus ist gegenüber der Mühle als Museum eingerichtet worden und zeigt das Leben der Fehntjer in den Anfangsjahren des letzten Jahrhunderts. Das Haus gehörte der Familie Heiten und musste ehemals dem Straßenbau weichen. Es wurde aus den originalen Steinen wieder aufgebaut. Zu bestimmten Zeiten ist es geöffnet, auf unserer Radtour konnte ich aber nur Fotos von außen machen:

                                                         Heiten´s Huus

                                                       der Eingangsbereich

Auf dem Rückweg haben wir noch diese Entenfamilie entdeckt:


Das sind ziemlich viel Bilder :-)) Aber ich hoffe, ihr habt nun einen Eindruck, wie es hier aussieht.

Gleich hole ich wieder die Nadeln raus und stricke noch ein bißchen. Ähem... ich hab noch ein paar Babysöckchen angefangen, aber nun muß bald mal Schluß sein mit dem Anfangen, jetzt muß auch mal was beendet werden. Ich hoffe, mir begegnet nicht gleich wieder ein neuer Virus.....

Ich wünsche euch allen ein schönes Wochenende.

Liebe Grüße
Moni