Freitag, 18. März 2011

Gedanken

irgendwie war ich diese Woche nicht so wirklich kreativ, das liegt sicher auch teilweise an der Katastrophe in Japan. Die Berichterstattung und die Bilder berühren und sind überall Gesprächsthema, zu Hause, bei der Arbeit, wenn man Freunde und Bekannte trifft.
Praktische Hilfe kann man auf diese Entfernung sicher nicht leisten, aber wer kann und mag, kann natürlich Geld spenden über bekannte Hilfsorganisationen, da gibt es viele Möglichkeiten.
Es wird einem wieder bewusst, wie gut man es hat mit einem Dach über dem Kopf und dass es auch im näheren Umfeld Möglichkeiten gibt, anderen zu helfen, indem man z. B. dem örtlichen Kinderschutzbund Spiele, Schultaschen usw. überlässt, an einem Obdachlosen im Supermarkt nicht achtlos vorbeiläuft, sondern ihm die Zeitung abkauft, die er anbietet.
Das sind so die Gedanken, die mir durch den Kopf gehen, aber es ist auch niemandem geholfen, wenn ich den Kopf hängen lasse. Am Wochenende werde ich mich mal richtig ausruhen und hoffentlich meinen Husten loswerden, der mich seit zwei Tagen im Griff hat.
Mit Blüten von  meiner Hortensie vom letzten Sommer möchte ich euch ein schönes Wochenende wünschen in der Hoffnung auf wärmeres Wetter.


Liebe Grüße
Moni

Kommentare:

  1. Hallo Moni,

    die Katastrophe in Japan ist soooo weit weg, und trotzdem macht es wirklich betroffen.
    Ich erkläre meinen Kindern immer wieder, was da passiert ist. Aber ich denke, die wirkliche Dimension können sie überhaupt nicht erfassen. Das fällt einem als Erwachsener ja schon schwer.

    Ich habe mir bei Monika Eckert die Anleitung für die Stola Prometheus bestellt. Der Erlös wird von Monika auch für Japan gespendet. Das finde ich eine gute Idee. Die 7,50 € tun mir nicht weh. Und wenn eine Menge Leute auf diese Art spenden, kommt bestimmt ein Haufen Geld zusammen.

    Moni, ich wünsche dir gute Besserung. Ruh dich am Wochenende schön aus, dass du bald wieder fit bist.

    LG, Judith

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Moni,
    mir geht es auch so, doch ich lenke mich ab mit vielem und horche mit ob es was besseres gäben würde dass wenigstens was die Menschen haben... leider bis jetzt noch nicht.
    Ich hoffe dien Husten wird bald besser und pfleg dich gut.. gute Besserung wünsch ich dir
    Liebe Grüsse Elke

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Moni,
    mir geht es genauso wie Dir. Das alles ist unfassbar und macht es auch mir unmöglich dem "normalen" Alltag zu folgen. Man überlegt was man tun kann und hofft, dass es doch noch ein kleines Wunder gibt. Hinzu kommt das Bewußtsein das wir alle auf einem riesigen Pulverfaß sitzen und die Wut auf unsere Politiker.

    Ich schicke Dir liebe Grüße und wünsche Dir Gute Besserung.
    Hilda

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Moni,
    Japan ist wirklich ein schreckliches Hauptthema, somal noch immer kein Ende, was den Atomaren Teil angeht, in Sicht ist. Man würde wirklich gern helfen, aber mit den ganzen Spendenaktionen habe ich immer so meine Bauchschmerzen, weil nicht wirklich viel davon in die betroffenen Regionen ankommt, LEIDER.
    Ich wünsche dir gute Besserung und ein erholsames Wochenende
    LG Sheepy

    AntwortenLöschen
  5. Ja, das Thema Japan, beschäftigt wohl jeden von uns, Moni.
    Fassungslos und unendlich traurig was dort geschieht und noch geschehen wird, die vielen armen Menschen. Das geht sehr nah und macht Angst, schließlich könnte sowas auch bei uns passieren.

    Schönen Sonntag wünscht dir
    - Annchen -

    AntwortenLöschen
  6. liebe Moni,
    Du sprichst mir aus der Seele...
    danke für die schönen Hortensienblüten, sie sind auch meine Gartenfavoriten und ich liebe sie sehr...
    hoffentlich wird es besser mit Deinem Husten, ich schicke Dir liebe Grüße und gute Genesungswünsche
    einen guten Start in die neue Woche wünscht Dir Traudi

    AntwortenLöschen